STADTVERBAND KÖFLACH

Obmann
Sebastian MURGG

Adresse:  Giengenerstraße 2, 8580 Köflach
Telefon:   0664 / 4347997
Email:      oekb.koeflachgmxat

ZVR-Nr.:  662815642

 


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

CHRONIK

Kurzchronik

Der Stadtverband Köflach wurde am 8. September 1878 gegründet. 1883 war eine Feldmesse aus Anlass der Fahnenweihe, zu deren Anschaffung auch der Kaiser einen nahmhaften Beitrag geleistet hat. Der erste Obmann war der Müllermeister Oswald Pongritz.

Im zweiten Weltkrieg wurde der Verein stillgelegt. Da die Vereinsfahne von der Gestapo gesucht wurde, wurde diese von einem Vereinsmitglied in seinem Acker vergraben. Nach dem Krieg war Karl Schein, Gastwirt in Pichling, 28 Jahre Obmann. Ihm folgte der ehemalige Jugendobmann Gottfried Stiller, der 24 Jahre die Geschicke unseres Stadtverbandes leiten durfte. Gottfried Stiller wurde am 03.03.2018 im Zuge der 140. Mitgliederversammlung für seine langjährigen Dienste um den Stadtverband Köflach zum Ehrenobmann ernannt, ebenso wurde an diesem Tag ein neuer Vorstand gewählt, der frühere Obmann Stellvertreter Sebastian Murgg ging in dieser Wahl als neuer Obmann hervor.

 

Auszug aus der Ludwig Stampfer Chronik

Am 8. September 1883 erfolge die Gründungsfeier des Militär- Veteranenvereines mit Feldmesseund Weihe der Fahne, zu deren Anschaffung auch der Kaiser einen nahmhaften Beitrag geleistet hatte. Die Feierlichkeit fand auf dem von vulgo Perschler in Köflach zur Verfügung gestellten Ackerfelde statt. Der erste Obmann war der Müllermeister Oswald Pongritz.

Der Militär- Veteranenverein in Köflach rüstete sich für den 5. Juli 1908 zu Feier seines 25 jährigen Gründungsfestes, wozu zahlreiche Gäste und Brudervereine von nah und fern geladen waren. Die Feldmesse sollte auf der pfarrlichen Wiese nahe der Glasfabrik gehalten werden. Kaum hatte der Dechant die Anrede vollendet, als ein heftiges Gewitter mit strömenden Regen losbrach und Mitglieder und Gäste zur schleunigsten Flucht in die Pfarrkirche nötigte. Die Festfreude war tatsächlich ins Wasser gefallen.

 

Auszug aus der Festschrift im Mai 1978 – für „100 Jahre ÖKB Köflach“

1878 wurde von Köflacher Bürgern der Veteranenverein Köflach gegründet und existierte unter dem Namen: VETERANENVEREIN, KRIEGERKAMERADSCHAFT, HEIMKEHRERVERBAND, HEIMKEHRER- HILFS- UND BEUTREUUNGSSTELLE und schließlich seit 1951 unter dem Namen „Österreichischer Kameradschaftsbund, Ortsverband Köflach“. (in weiterer Folge Stadtverband Köflach). In all den vielen Jahren bis zu unserer nunmehrigen 100. Bestandsfeier haben aufrechte Männer, die den Ehrenrock des österreichischen Soldaten getragen hatten – gleichviel, ob Sie im Kriege für die Heimat kämpften oder im Frieden dienen konnten, die Fahne der Köflacher Kameradschaft hochgehalten und sich auch in schwersten Zeiten von Ihrem Ehrendienst an der Heimat nicht abhalten lassen.

Im derzeitigen Kameradschaftsbund Köflach sind neben den Männern des 1 Weltkrieges, den Teilnehmern am zweiten Weltkrieg, auch eine namhafte Anzahl von jungen Reservisten des Österr. Bundesheeres vereint. Daneben auch eine große Anzahl von unterstützenden Mitgliedern aus allen Schichten unserer Köflacher Bevölkerung, die, ohne selbst gedient zu haben, die Ziele des Kameradschaftsbundes zu unterstützten stets bereits sind.Schon seit vielen Jahren wurde überdies in Köflach auch eine Frauengruppe geschaffen, die heute weit über 350 Frauen umfasst. Frauen, die zum Teil selbst aktiv in den verschiedensten Funktionen Ihren Dienst im Kriege leisteten , als auch viele Frauen, deren Männer früher dem Kameradschaftsbund angehörten und die nach dem Tode ihrer Männer weiterhin dem Kameradschaftsbund verbunden sind, nicht zuletzt aber auch die Frauen der Kameraden, die heute dem Kameradschaftsbund angehören. Und sie Alle sind stets bereit, zu helfen, wo immer auch die Hilfe der Frauen notwendig ist. So steht der Kameradschaftsbund Köflach heute mit weit über 700 Mitgliedern als fester Block bereit, um über den Parteienhader hinweg für die Heimat zu arbeiten, andererseits aber auch für seine Mitglieder durch gemeinsame Veranstaltungen, Ausfahrten und Feiern zu sorgen und mit der sozialen Betreuung von in Not geratenen oder erkrankten Mitgliedern, Ehrung von Altersjubilaren zu versuchen die Gemeinschaft zu stärken.

So geht der Kameradschaftsbund Köflach im Bewusstsein seiner Stärke im Bestandsjahr seinen weg weiter, die Kameradschaft hoch zu halten, den Ortsverband durch die Werbung neuer Mitglieder zu stärken und damit auch dem Ansehen der Stadt Köflach zu dienen und mit allen Gleichgesinnten unserer schönen Steiermark und Österreich die Treue zu halten.

 

Stationen des ÖKB Stadtverbandes Köflach (soweit dokumentiert und bekannt):

[1878] Gründung, der erste Obmann wird Müllermeister Oswald Pongritz.

[1883] Fahnenweihe der ersten Fahne unseres Stadtverbandes, damals Veteranenverein Köflach. Fahne mit k&k Doppeladler und steirischem Landeswappen, Leitspruch: „Mit Gott für unser Volk“ und „Treu bis zum Tod“ – „Ö.K.B. Köflach und Umgebung“.

[1883 – 1938] Vereinsarbeit HEIMKEHRER- HILFS- UND BEUTREUUNGSSTELLE, Förderung und Hilfe der  Invaliden und Hinterbliebenen, Durchführung von Feiern zum Gedenken an die gefallenen und vermissten Kameraden sowie um die Pflege der Kriegerdenkmäler und Grabstätten der K&K Schlachten und des Ersten Weltkriegs.

[1938 – 1945] Vereinsarbeit musste stillgelegt werden, Mitglieder die sich öffentlich zum Kameradschaftsbund (wie auch der Monarchie) bekannten wurden verfolgt und bestraft. Die Vereinsfahne mit dem Doppelader und weitere Insignien mussten in einer Nacht und Nebelaktion versteckt werden. Die Fahne wurde in einem Köflacher Acker vergraben.

[1945] Ende des zweiten Weltkrieges. Unsere Fahne konnte unversehrt wieder aus Ihrem Versteck befreit werden. (Leider sind alle Unterlagen (Vereinsbücher, Mitgliederstämme, Kassabücher etc.) aus der NS Zeit nicht mehr vorhanden.

[1951] Gründung der Bundesorganisation „Österreichischer Kameradschaftsbund- ÖKB“, Eingliederung in des Landesverband Steirmark, Bezirksverband Voitsberg als “ÖKB Ortsverband Köflach“. Der Ortsverband wird von Obmann Lenz und geschäftsführenden Obman Kuhn-Kuhnenfeld geführt.

[1963] 85. Bestandsfeier, 44 Ortsverbände aus fünf Bundesländern, 35 Festwagen, 10 Musikkapellen, 1674 Kameraden und rund 8000 Besucher konnten begrüßt werden. Der Ansturm war enorm, nur durch kurzfristiger Schaffung von Notparkplätzen konnten, um die 1500 Fahrzeuge der Besucher unterzubringen, konnte ein Verkehrschaos abgewendet werden. Zu dem Stadtverband gehört eine Frauengruppe mit über 180 Frauen. Leopold Traußnigg wird zum neuen Obmann gewählt.

[1965] Der Stadtverband Köflach zählt über 700 Mitglieder, Karl Schein wird zum neuen Obmann gewählt.

[1968] 90. Bestandsfeier in Köflach, 52 Fahnen und 2100 Kameraden konnten begrüßt werden. Massenbesuch bei der Großtombola, 10 000 (!) Besucher nahmen teil, die glücklichen Gewinner waren ein Baggerführer aus Voitsberg (Gewinn: Auto, Ford 12 M Luxus), eine Hausfrau aus Köflach (Auto, VW Käfer 1200) und ein Lagerhalter (Auto, Steyr Fiat 850)

[1973] 95. Bestandsfeier, 49 Fahnen, 14 Musikkapellen und 3000 Festteilnehmer wurden gezählt. Der eh. Obmann Fram Kuhn-Kuhnenfeld wird mit der höchsten Auszeichnung des ÖKB ausgezeichnet, dem Bundesverdienstkreuz in Gold.

[1978] 100. Bestandsfeier in Köflach, 56 Fahnen und 1800 Kameraden – auch aus Giengen a.d. Brenz (Deutschland) und Südtirol konnten Gäste begrüßt werden. Bis 24°° Uhr gab es ein rauschendes Fest, dem eine Waffenschau des Bundesheeres, auf Einladung des ÖKB voraus ging. Die 100 Jahrfeier wurde von der Militärmusik Steiermark umrahmt.

[1988] 110. Bestandsfeier mit Fahnenweihe in Köflach. In diesem Jahr hatte sich der Stadtverband wurde eine neue Fahne angeschafft, die im Zuge der 110 Jahr Feier geweiht wurde. Die neue Fahne wurde auf einer Seite mit „Kameradschaftsbund Köflach 1878-1988 mit dem damaligen Köflacher Stadtwappen und auf der anderen Seite der Leitspruch: „Für Österreich Friede und Freiheit“ sowie dem Wappen des Steirischen Landesverbandes (leopoldinisches Tatzenkreuz mit dem Steirischen Wappen) sowie das Bundeswappen der Republik Österreich und das Hoheitszeichen des Bundesheeres.

[1994] Karl Schein, der 29 Jahre die Geschicke des Vereins vorbildlich leitete, legte sein Amt aus Altersgründen zurück. Karl Schein wurde zum Ehrenobmann ernannt und erhielt das Bundesverdienstkreuz in Silber. Der frühere Obmann Stellvertreter Gottfried Stiller wurde per Akklamation einstimmig zum neuen Obmann gewählt.

[1998] 120. Bestandsfeier in der Sporthalle Köflach

[2018]  Gottfried Stiller, der 24 Jahre Obmann des Stadtverbandes Köflach war, legte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Gottfried Stiller wurde im Zuge der 140. Mitgliederversammlung zum Ehrenobmann des Stadtverbandes ernannt. Ihm folgt der frühere Obmann Stellvertreter Sebastian Murgg.

 

 

 

 

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

Dass Krieg keine Lösung von Konflikten sein kann, führte uns die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit den Opfern des Ersten Weltkriegs und der mit über 55 Millionen noch weitaus höhren Opferzahl des Zweiten Weltkriegs dramatisch vor Augen. Umso mehr muss uns bewusst werden, welche große Gnade es ist, in der heutigen Zeit leben zu dürfen.

Daher sieht es der ÖKB als seine Verpflichtung an, alles für die Erhaltung und Sicherung des Friedens zu tun, aber auch die Erinnerung an das Geschehene zu bewahren.

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannSebastian MurggGiengenerstraße 2, 8580 Köflach0664 4347997oekb.koeflach@gmx.at 
1. Obmann-StVKurt Keusch8333 Riegersburg0660 8172712kkeusch@aon.at 
2. Obmann-StVHeinz Jürgen Ofner8570 Voitsberg0677 61562877  
SchriftführerHerwig Linzmayer8575 Bärnbach0680 3018882  
Schriftführer-StVSaskia Brandstätter8580 Köflach   
KassierAnnemarie Ofner8580 Köflach0699 11399460  
Kassier-StVRosa Klug8020 Graz   
erweiterter Vorstand:     
Schußmeister Sebastian Murgg8580 Köflach   
Schußmeister & GrußkartenFranz Reinisch8580 Köflach