Ortsverband Straßgang

Kontakt:

Obmann: Mag. Pratter Johannes, a.pakgmxat

ZVRNR: 902512634


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

25.10.2020 14:30 - Ende offen

Veranstaltung zum Gedenken der Opfer der Weltkriege

Chronik

Die Chronik des ÖKB Graz – Straßgang spiegelt, wie jede geschichtliche Nachweisung von Ereignissen, Fakten, Personen u.a.m., die alle Kulturträger, Vereinigungen, Geschlechter und Länder zu führen haben, in der Form wider, dass eben alle relevanten und wissenswerten Daten der Nachwelt zur Verfügung stehen.
Lückenlos können alte Aufschreibungen, speziell die des ÖKB, die jahrzehntelang behindert, unterbrochen oder gar verboten waren, nie sein!!!
Es begann mit dem „Urlauberverein“ im Jahre 1867.
 
Diese Einleitung entstammt der Feder vom jetzigen Protektor, szt. ObmStv., Altbgm. RegRat. Ing. Franz P r i n z .
Dieser Einleitungstext in unserer Chronik ist so fundiert, dass er stets und nur im großen Buch gesehen und gelesen, verarbeitet und begriffen werden kann. Er umfasst im Chronik – Buch 17 große Seiten!

Hier ein kurzer Auszug !
 
Nach Königgrätz beginnt´s !!!
 
In der Gründerzeit unseres Verbandes im 19. Jhdt (1867 ist deshalb als unser Gründungsjahr festgesetzt, weil wir aus diesem Jahr ein Fahnenband haben, welches als Nachweis gilt, schließt aber nicht aus, dass es schon früher eine Gründung gegeben haben könnte) gab es in Straßgang und Umgebung seit 1860 die GKB als einzige öffentliche Verkehrsverbindung. Asphaltstraßen und elektrisches Licht waren klarerweise unbekannt. In Straßgang und herum lebten Bauern, Gewerbetreibende und ein Wundarzt. Eine 3-klassige Volksschule, ein sogenanntes Armeninstitut, eine freiw. Feuerwehr und das Dekanat der Hauptpfarre St. Maria im Elend (jetzt Maria in Elend) gab es. Die KG Straßgang und Webling zusammen bildeten sodann bis 1938 die Ortsgemeinde Straßgang. Diese war 1850 noch kleiner als die Gemeinde Seiersberg. Verzeichnete Einwohner damals anläßlich einer Bürgermeisterwahl, o.ä. um 1850: Straßgang 482, Seiersberg 583, Windorf 465 und Mantscha war ein Streusiedlungsgebiet.
 
Soviel in Kürze zu Straßgang und Umgebung nach RegRat. Franz Prinz.
 
Franz Prinz war unser Chronist nach dem 2. Weltkrieg und beschrieb viele Stationen der Zeit, Ereignisse, Leiden und Schrecken; wie den 1. Weltkrieg, die 1. Republik, die Zwischenkriegszeit mit allen schrecklichen politischen Wirrnissen, die Namensvielfalt unseres Verbandes, die Heimkehr der Kriegsteilnehmer 1914-18 und den auch damals sehr schwierigen Neubeginn zu einem vernünftigen Leben. Franz Prinz hat den Versuch der damaligen Generation ein gedeihliches Leben aufzubauen in eindrucksvoller Weise aufgezeichnet und illustriert. Unfassbare Schlagzeilen durchziehen die Faktenreiche und ausführliche Darlegung der Geschehnisse wie z. B.: Der Ständestaat, Vaterländische Front, Februarputsch, Juliputsch usw. bis zum Beginn des damals an Grausamkeit und Leid alles übertreffenden 2. Weltkrieges.
Die vorangeführte krisenhafte Entwicklung war kurz nach dem 1. Weltkrieg noch nicht so spürbar, und so wurde im Jahre 1920, in verhältnismäßiger Gemeinsamkeit, das neue Kriegerdenkmal auf dem Kirchplatz in Straßgang (im Grundaussehen bis 2007 unverändert und bekannt.) eingeweiht.
Die Zeit des 2. Weltkrieges in dieser Darlegung zu erwähnen ist aus Platzgründen unmöglich. Es kann aber jeder Chronist, jedes Mitglied des ÖKB oder sonstige Geschichtsforscher in unsere Chronik (kurzzeitig) Einsicht nehmen.
 
Der Neubeginn nach 1945 scheint an dieser Stelle wichtig zu sein!!!
 
Am 25. Februar 1951 wurde der OV (Ortsverband) Straßgang wieder begründet (neu formiert) und hieß „Unterstützungs- und Wohltätigkeitsverein Straßgang“. Die Genehmigung zur Führung der Traditionsfahne wurde von der Sicherheitsdirektion Steiermark erteilt.
 
Erster Obmann war Ferdinand Schmidbauer, letzter Vorkriegsobmann war Karl Zach!
 

  • Vorstand ab 15. 7. 1951 Obmann Dr. Hans Hegenbarth, Stv.Franz Fischer u. Mattias Fruhwirth.
  • Vorstand 1952: Obm. Franz Fischer, Stv. Johann Barthel u. Ferd. Schmidbauer.
  • Vorstand 1955: Obm. Dr. Hans Hegenbarth, ObmStv. Ferdinand Schmidbauer und Franz Fischer, alle bis 1968!

Im Jahre 1967 fand unter Dr. Hans Hegenbarth die große 100-Jahr Feier statt!

  • Vorstand 1969: Obmann August Schauperl , ObmStv. Ferd. Schmidbauer u. Ehrenobmann Franz Fischer, Gschf.Obm. Karl Walter, Protektor Dr. Hans Hegenbarth
  • Vorstand 1972: Obmann August Schauperl, Ostv. Ferd. Schmidbauer, Franz Pratter! GschfObm. Alois Lambauer
  • Vorstand 1978: Obmann Alois Lambauer, Obm.Stv. Franz Pratter, Franz Hütter und Johann Rucker
  • Vorstand 1981: Obmann Franz Pratter, Stv. Johann Rucker, Gschf. Franz Fleischhacker
  • Vorstand 1984: Obm. Franz Pratter, Stv. Johann Rucker u. Franz Lienhart, GschfObm. Franz Fleischhacker
  • Vorstand 1987: Obm. Franz Pratter, Stv. Johann Rucker, RegRat Ing. Franz Prinz, Gschf. Franz Fleischhacker ( bis 1997 )
  • Vorstand 1997: Obm. Franz Pratter , Stv. Ing. Franz Prinz, Baumgartner Ferdinand, Gschf. Franz Fleischhacker
  • Vorstand 1999: Obm. Franz Pratter , Stv. RegRat Ing. Franz Prinz, Ferdinand Baumgartner und Mag. Hannes Pratter, Gschf. Franz Fleischhacker seit 18.3.2002 Protektor Johann Lienhart, Ehrenmitglieder Josef Paierl und Max Findenig

 
Übergang zum 21. Jahrhundert mit erweiterter Beschreibung des Vorstandes !!!
 
Ab 17.3.2002: Nach Neuwahl: Obm.Franz Pratter ,Stv.Mag.Hannes Pratter, Robert Neuhold und RegRat. Maximilian Anawith, Gschf.Franz Fleischhacker, Stv. Alois Baumgartner, Kassier Johann Orthacker, Kommandant Mag. H. Pratter, Ferdinand Pöschl, Maximilian Anawith, Fähnrich Alois Gartler
 
Ab 19.März 2005:Neuwahl für 4 Jahre!!! Obm. Franz Pratter, Stv. Mag. Hannes Pratter, RR Max Anawith und Ferdinand Pöschl, Gschf. Franz Fleischhacker, Kassier Johann Orthacker, Schf. Alois Baumgartner Kdt. wie oben ! Sozialref. Franz Orthacker, Sportref. Otmar Aldrian, Protektor Ehrenmitglied RR Ing. Franz Prinz. Am 20.4.2005 ist der gschf. Obmann, Franz Fleischhacker im 67. Lj. verstorben. Sein Stv. Kamerad Alois Baumgartner wird zum amtsführenden Schriftführer bestellt. (den gschf. Obmann wollte er nicht übernehmen). Mit der Amtsübernahme wurde die gesamte Verwaltung des ÖKB Graz – Straßgang auf effiziente Datenverarbeitung umgestellt.
 
Aus Anlaß des 140 jährigen Bestandsjubiläums 2007 wurde am Kirchplatz das Kriegerdenkmal als „Mahnmal für den Frieden“ aus baulicher Notwendigkeit, aber vor allem als Dank dass wir in unserer Heimat Österreich seit über zwei Generationen in Frieden und Freiheit leben dürfen, neu errichtet. Die Neuerrichtung des Friedhofkreuzes zur selben Zeit war zusätzlich ein Zeichen der Verbundenheit mit der Pfarre Straßgang.

Die Neuwahl 2008 erfuhr eine Erweiterung des Vorstandes um einen Stv. Schriftführer und Internetreferenten durch DI(FH) Andreas Pak
2011 brachte die Vorstandswahl keine Veränderung zu 2008. Zu Beginn 2012 wurde der Sportreferent durch einen Jugendreferenten in der Person von Mag. Andreas Hummer ersetzt.
 
Am 17. Juni 2012 feiern wir unser 145 jähriges Bestehen mit der Weihe der über 25 Jahre verschollenen, neu restaurierten Vereinsfahne mit Doppeladler und Schutzmantel – Madonna von Straßgang.

Am 19.3.2016 wurde bei der Neuwahl des Vorstandes Mag. Johannes Pratter zum neuen Obmann des OV Straßgang gewählt. Er löst dabei seinen Vater nach 35 Jahren als Obmann ab. Franz Pratter wurde in Rahmen dieser Mitglieder Vollversammlung zum Ehrenobmann ernannt.

Vorstand

FunktionNameTelefonE-Mail
ObmannMag. Pratter Johannes0664 608723474hannes.pratter@a1.net
Obmann-StVHummer Andreas  
Obmann-StV (Kmdt.)Pöschl Ferdinand  
SchriftführerBaumgartner Alois  
Schriftführer-StV (Internetreferent)DI(FH) Pak Andreas0699 12476855a.pak@gmx.at
KassierHummer Franz  
Kassier-StVSchrottner Reinfried  
Fähnrich, StV-Kmdt.Steidl Hans  
FähnrichLeitgeb Werner  
FähnrichSchober Franz  
SchussmeisterOrthacker Franz  
ProtektorIng. Prinz Franz  
FähnrichSchober Franz  
KassaprüferAuer Erwin  
KassaprüferDr. Pratter Ronald