OV Mettersdorf

Kontakt: Titel Vorname Nachname Adresse Tel Email

Obmann:  Dirnberger Manfred; Rohrbach 73; 8092  Mettersdorf/S.; 0664  3738819;  m.a.dirnberger@aon.at

Schriftführer: Janisch Johann; Mettersdorf 92; 8092 Mettersdorf/S.; 0664 2409758;  janisch3218tmoat

ZVRNR: 383892503


OV Mettersdorf

Einmarsch + Defilierung b.BZ Treffen OV Bierbaum/A.

Keine Haussammlung und Friedhofssammlung zu Allerheiligen

Weiterlesen

Die Zeit nach dem Coronastillstand - es geht wieder los!

Die Obmänner des BV Radkersburg trafen sich erstmalig nach dem "Lock-Down"

Weiterlesen

Einheitlicher Web Auftritt im Bezirksverband Radkersburg - Information

Weiterlesen

Termine aus dem OV

Termine aus dem Bezirk

10.11.2020 - 13.11.2020 ganztägig

Abgabe der Berichte Courage Nr.4/20

08.12.2020 16:00 - 18:00

Bezirksadventfeier in Klöch wegen Corona fraglich?

01.01.2021 - 08.01.2021 ganztägig

Vorlage der Jahresbericht u. Auszeichnungsanträge an BObm

01.01.2021 - 08.01.2021 ganztägig

Vorlage der Änderungen / Mitglieder u. Couragebezieher an BezSchriftführer

01.01.2021 - 19.03.2021 ganztägig

Bezirks-u. Landesumlage / Courageabos _ Zahlung an Bezirkskasse

19.02.2021 19:00 - 22:00

Vorstandsitzung BV Radkersburg

20.03.2021 14:00 - 18:00

Bezirksarbeitstagung 2021

05.09.2021 ganztägig

Bezirkstreffen BV Radkersburg in Mureck

15.10.2021 18:00 - 22:00

Obleutetagung 2021

08.12.2021 16:00 - 20:00

Bezirksadventfeier 2021

Chronik

Im Vereinsarchiv befindet sich eine von Oberlehrer Otmar REICHER handgeschriebene Vereinsgeschichte, die das Folgende wortwörtlich enthält:

„ Im Jahre 1882 sprachen bei Adolf Lucchei-Palli Herzog della Grazia von Brunnsee 5 Männer, - die Anreger des Veteranen-Vereines aus Mettersdorf vor – und baten ihn, dass er das Protektorat des Vereines übernehme. Auf dessen wohlwollende Zusage wurde am 29. September 1882 das Gründungsfest gefeiert, an welchem der Herzog sowie viele andere hohe Persönlichkeiten teilnahmen.

Noch im Jahre 1882 erreichte der Verein einen Stand von 100 Mann.

Auch eine provisorische Fahne wurde angekauft. Als Fahnenpatin fungierte die reiche Bauerntochter Anna KAINZ aus Rohrbach.

Als Funktionäre wurden damals gewählt:

Obmann:    Johann TRUMMER aus Landorf

Obm.Stv.    Josef HÖDL

Schriftf.:     Franz STURZ

Kassier:     Franz HUSSAR

Im Jahre 1905 wurde eine neue, sehr schöne Fahne angeschafft, wofür von Sr.Maj. Kaiser Franz Josef I. 500 Gulden gespendet wurden. Am 29. Sept. 1905 fand in Anwesenheit von 10 Nachbarvereinen die Fahnenweihe statt. Frau Johanna LUTTENBERGER aus Siebing wurde zur Fahnenpatin und deren Gatte Josef LUTTENBERGER zum Ehrenmitglied ernannt.

Am 20 . Juli 1930 wurde Oberlehrer REICHER nach längerer Schriftführertätigkeit zum Obmann gewählt. Über dessen Anregung ist auch der Anschluß an den Landeskameradschaftsbund durchgeführt worden.

Am 23. Juli 1933 feierte der Verein das 50 jährige Gründungsfest, an dem sich sowohl Präsident WURZINGER (Landesverband?) wie auch 12 Vereine mit Fahnen beteiligten. Für die klaglose Abwicklung des Festes gebührt Obmann Oberlehr. REICHER besonderer Dank, ferner auch der Fahnenpatin Frau Joh. LUTTENBERGER, verehel. REICH, die dem Verein ein Fahnenband von 100 S spendete.

Am 6. August 1933 ergab die Neuwahl folgendes Ergebnis:

Obmann:        Oberlehrer REICHER Otmar,

Obm.Stellv.:   TRUMMER Julius,

Schriftführer: HÖDL Johann

Kassier:        FISCHER Karl,

Zugskommdt.:  ZELZER Hans,

Fähnrich:        HEIDEN Franz. „

Hier endet die handgeschriebene Vereinschronik. Die weitere Entwicklung des Vereines in Kurzform:

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges gingen beherzte Kriegsteilnehmer daran die Vereinsarbeit im Kameradschaftsbund wieder aufzunehmen, obwohl sie die furchtbaren Erlebnisse des Krieges und oft mit jahrelanger Gefangenschaft mitmachen mussten. Diesen Pionieren des Vereines war allen Eines gemeinsam und steht bis heute an erster Stelle der Priorität:

„Nie wieder Krieg !“

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde eine Gedenktafel für die Gefallenen an der Kirchenmauer angebracht. Diese wurde 1954, als das Kriegerdenkmal errichtet wurde, als JANDL-Gedenktafel (Pfarrgründer) umgewandelt. Unter Obmann PETSCHALLER wurde 1954 das jetzige Kriegerdenkmal mit der denkwürdigen Inschrift:

„EUER STERBEN VERPFLICHTET UNS FÜR DEN FRIEDEN ZU WIRKEN“

(siehe Fotodokumentation) am Kirchplatz errichtet, dessen Vorplatz und Umfeld im Zuge der Gemeinde-Ortserneuerung 1998 neu gestaltet wurde. Das Schwarze Kreuz betreute von 1945 bis 1970 die 20 Soldatengräber (hauptsächlich Gefallene von der Stradner Front) in unserem Friedhof. Diese Gräber befinden sich jetzt in Feldbach. 1957 wurde die erste Nachkriegsfahne angeschafft und 1978 wurde unter Obmann GROLLEGG eine neue Vereinsfahne gekauft, wo 80 Frauen die Patenschaft übernommen haben  und die anlässlich eines Bezirkstreffens  feierlich eingeweiht wurde. Diese Fahne wurde 2007 generalüberholt und ein neues Trauerband angeschafft. Der Kameradschaftsbund war auch Mitgestalter bei den Angelobungsfeiern des Österr. Bundesheeres erstmals im Jahre 1992 in Mettersdorf und nochmals im Jahre 1999 (2000 Besucher). Mehrere interessante Mitgliederausflüge mit großer Beteiligung fanden auch statt.

Obmänner waren

1882– bis etwa in die 20-er Jahre Johann TRUMMER, aus Landorf und von ca.

1930 –Kriegsbeginn 1939 Oberlehrer Otmar REICHER, aus Mettersdorf

                          1948 – 1954   PETSCHALLER Johann, Mettersdorf

                          1954 – 1977   ZELZER Johann, Bgm.a.D., Rannersdorf

                          1977 – 1997   GROLLEGG Maximilian, Mettersdorf

                          1997 – 2017   GEPP Franz, Bgm.a.D., Rannersdorf

                          2017 -  dato    Gf. DIRNBERGER Manfred, Rohrbach 67 

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

  • Gesellschaftliche Kameradenpflege
  • Erhalt und Pflege unseres Kriegerdenkmales sowie der Vereinsfahnen und Fahnenbänder
  • Öffentliche Auftritte in der Gemeinde (kirchliche Feierlichkeiten)
  • Michaelifeier und Heldenehrung zu Allerheiligen
  • Unterstützung des Schwarzen Kreuzes (Kriegsgräberfürsorge) Wehrdienstberatung
  • Besuch der alljährlichen Maiandacht im Schweinsbachwald
  • würdige Begleitung und Verabschiedung unserer verstorbenen Mitglieder mit Vereinsfahne und Musik
  • Pflege von Sportaktivitäten (Angebot: Kegelscheiben, Scharfschießen, Dartbewerbe, Stockschießen, Unterstützung zum Erwerb des ÖSTA-Sportabzeichens)
  • Teilnahme an Veranstaltungen und Zusammenkünften des ÖKB im Bezirk und bei den Nachbarvereinen
FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
Obmann ZKdtVzlt i.R.Dirnberger Manfred Rohrbach 67   
Obmann-StV ZgFMenzel HorstMettersdorf 20    
SchriftführerJanisch JohannMettersdorf 92    
KassierKaufmann HerbertMettersdorf 119   
FähnrichFrühwirth Karl   
FähnrichBrabec Walter   
Org.RefSpätauf Johann