ÖKB Wörth an der Lafnitz

Kontakt: Obmann Scheibreithner Hubert, Tel: 0699 12696495    hubertscheibreithnerat                    ZNR: 840675990


Am 31.03.2019 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des ÖKB Wörth im Gasthaus Goger Statt.

Weiterlesen

"Knödel und Wein gewonnen, was will man mehr"

Weiterlesen

Termine

13.06.2021 08:00 - Ende offen

1. Bez.Treffen in Kaindorf mit 100 Jahrfeier

Gesellschaftspolitische, nationale (Heimat- und Kaisertreue) und soziale Überlegun­gen führten dazu, dass es am 17. Jänner 1897 zur Gründung des „MILITÄR-VETERANENVEREINES" der Wörther und Wörtherberger Veteranen, Landwehr und Reservemänner gekommen ist. Hierfür war ein Ansuchen an die hohe K.K. Statthal­terei notwendig, nach deren Bewilligung am 21. November 1897 der bisherige Ver­ein in „KRIEGERVEREIN WÖRTH" umbenannt wurde. Jedes Vereinsmitglied er­hielt nach seinem Eintritt in den Verein eine Broschüre mit den Vereinsstatuten, einer Legitimations-Karte, einer Einzahlungs- und Unterstützungsübersicht.

Der erste Vorstand bzw. Obmann des Vereines war der Revierförster Wenzel TITZE, sein Stellvertreter Herr Anton KOCH, Wörth 8. Der Zusammenbruch der österrei­chisch-ungarischen Monarchie durch die Niederlage im 1. Weltkrieg hatte auch Auswirkungen auf den Verein: Bei dessen Versammlung am 25.11.1923 wurde er von den anwesenden 17 Veteranen und 35 Heimkehrern au[den Namen „KAMERAD­SCHAFTSBUND - Ortsgruppe Wörth" umbenannt.

Im Jahre 1926 verließen die Kameraden aus Wörtherberg den hiesigen Kamerad­schaftsbund und gründeten einen eigenen Verein.

Nach dem Einmarsch der Hitlertruppen im Jahre 1938 in Österreich wurde der Verein aufgelöst.

Herrn Franz SCHWARZBAUER, er war der letzte Obmann vor der Vereinsauflösung im Jahre 1938, wurde nach Kriegsende von der BH Hartberg zum Obmann des österreichischen Kameradschaftsbundes ernannt.

Am 19. März 1950 kam es zur Neugründung des Vereins lautend auf den Namen „UNTERSTUTZUNGS- und WOHLTÄTIGKEITSVEREIN WÖRTH". Herr Karl SOM­MER, Wörth a.d.L. 66, wurde zum Obmann gewählt. Jetzt konnte auch die eingezo­gene, alte Kameradschaftsfahne aus Graz heimgeholt werden.

Die bislang letzte Vereinsumbenennung erfolgte im Jahre 1953. Seither heißt der Verein „ÖSTERREICHISCHER KAMERADSCHAFTSBUND, ORTSVERBAND WÖRTH a.d.L."

Im Laufe der folgenden Jahre und Jahrzehnte erlebte dieser Verein genauso seine Höhen und Tiefen wie jeder andere. Besondere Höhepunkte und erfreuliche Ereig­nisse im Vereinsleben waren die Fahnenweihe, die Weihe des neugestalteten Krie­gerdenkmals, die Adaptierung eines Vereinslokales im Gemeindehaus und die Grün­dung eines Schützenvereines, der im Rahmen des Gesamtvereines große Aktivität entwickelte und noch entwickelt. So wurde ein eigenes Schützenlokal im ehemali­gen Lagerhaus eingerichtet.

Aber auch viele ehemalige Kameraden mussten auf ihrem letzten Weg zum Orts­friedhof begleitet werden, wobei vor allem der plötzliche Tod des jungen und agilen Obmannes, Herbert Pöltl jun., im Jahre 1979 und Erwin Riedl 2009 große Betroffenheit hervorrief und eine große Lücke riss.

Heute wird der Verein vom Obmann Hubert SCHEIBREITHNER geführt und hat 69 Mitglieder

 

VEREINSOBMÄNNER

Folgende Obmänner führten diesen Verein seit seiner Gründung

 

TITZE Wenzel

1897 – 1899

KOCH Anton

1899 – 1900

MUSSI Johann

1900 – 1923

NEUBAUER Johann

1923 – 1929

HUNKA Hans

1929 – 1933

GOGER Johann

1933 – 1934

NEUBAUER Johann

1934 – 1938

SCHWARZBAUER Franz

1938 bis zur Auflösung

SCHWARZBAUER Franz

1945 – 1950

SOMMER Karl

1950 – 1975

PÖLTL Herbert jun.

1975 – 1979

RESCH Erich

1980 – 1985

RIEDL Erwin

1985 – 2009

SCHEIBREITHNER Hubert

 

2009 – laufend

 

Herzlichen Dank bei der Erstellung   dieser Vereinschronik gebührt dem „Gemeinde-Archivar" Herrn Johann MÜLLNER, der die Übersetzung der alten Protokolle von der Kurrentschrift in die lateinische Schrift durchführte.

 

Karl Wilfing (Verfasser)

Kriegerdenkmal Wörth/Lafnitz

Interessanterweise finden sich über dieses Kulturdenkmal im Protokollbuch des ÖKB keine Aufzeichnungen. Hingegen heißt es im Protokoll der Generalversammlung der FF Wörth vom 28. Jänner 1917, dass Herr Johann Neubauer die „Errichtung eines Denkmals für verstorbene, im Kampf gefallene Mitglieder" beantragt hat und hierfür ein Denkmalausschuss gewählt wurde. Im Jahre 1921 konnte das neue Denk­mal für die Gefallenen des Weltkrieges aus Wörth und Wörtherberg eingeweiht werden. Für die 24 gefallenen und vermissten Kameraden des 2. Weltkrieges wurde am 10. Juni 1951 die Gedenktafel am Kriegerdenkmal enthüllt.

Nach zweimaligen Generalsanierungen in den Jahren 1981 und 1992 wurde unser Kriegerdenkmal am 29.8.1981 und am 30. 8. 1992 neu eingeweiht.

Fahnen des ÖKB Wörth / Lafnitz

Der erste Beschluss zur Anschaffung einer eigenen Vereinsfahne stammt aus dem Jahre 1899. Es sollte allerdings bis zum Jahre 1901 dauern, bis „Seine K.K. Aposto­lische Majestät mit Allerhöchster Erschließung vom 19.November 1901 dem Krieger­verein Wörth die Führung des Reichsadlers in der Vereinsfahne, sowie des Aller­höchsten Namenszuges auf der Fahnenstangenspitze allergnädigst zu bewilligen geruht haben.“


Ein großes Problem war anscheinend die Aufbringung der finanziellen Mittel für die Anschaffung dieser Fahne. So mussten die Mitglieder ihre „Monatsbeiträge" im Vorhinein für das ganze Jahr bezahlen. Weiters konnte „Seine Exzellenz, der allergnädigste Herr Graf Adalbert Kottulinsky zu Neudau" im Jahre 1899 als Protektor gewonnen werden.

Die Weihe der neuen Fahne fand am 8.Juni 1902 statt, nachdem „Seine Exzellenz Herr Protektor, sowie Ihre Exzellenz, Frau Fahnenpatin" ihre Zustimmung zu diesem Termin gegeben hatten.

Zu diesem Fest hatten die Festzugsfrauen in „Steirer-Tracht" zu erscheinen.


Die zweite Vereinsfahne wurde im Jahre 1960 zum Preis von S 5.500,- angeschafft. Die Weihe derselben fand am 29.5.1960 statt, Fahnenmutter ist Frau Herta Maierhofer.


Bei der Generalversammlung im Jahre 1987 wurde der Beschluss gefasst, die alte Vereinsfahne restaurieren zu lassen. Anlässlich des 90jährigen Bestandsjubiläums verbunden mit einem Bezirkstreffen am 21.8.1988 konnte diese Fahne geweiht werden. Neue Fahnenmutter für diese Fahne ist Frau Maria Luise Wilfing

Vorstand des ÖKB Wörth an der Lafnitz

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannScheibreithner Hubert8293 Wörth 250699 126 96 495hubert@scheibreithner.at  
Obmann-StVFleck Josef8293 Wörth 135   
SchriftführerGrandits Franz8293 Wörth 136   
Schriftführer Stv.Goger Walter8293 Wörth 53   
KassierStelzer Erich8293 Wörth 70   
Kassier Stv. Leiseder Arnuf8293 Wörth 16   
SchützenmeisterWilfling Josef    
      
FähnrichTaschner Ferdinand    
FähnrichGrandits Franz    
Fähnrich Fleck Josef    
FähnrichFleck Gerhard    
FähnrichMatyas Fritz    
      
      
Obmann Scheibreithner Hubert

Stockschiessen gegen ÖKB Unterrohr

Am 20.01.2019 fand, nach einjähriger Pause, wieder das traditionelle Knödelschiessen gegen den ÖKB Unterrohr statt. Bei schönem Wetter und besten Eisbedingungen fanden sich an die 50 Stockschützen aus beiden Vereinen am Eisplatz in Unterrohr ein. Die Schützen des ÖKB Wörth (verstärkt mit 5 Unterrohrer) waren diesemal den Unterrohrern haushoch überlegen und konnten sowohl die Knödel, wie auch den Wein gewinnen. Im Vordergrund statt aber der Spaß und die gelebte Kameradschaft zwischen beiden Vereinen. Die "Knödeljause" wurde in der Pizzeria Giovanni eingenommen. Beide Vereine freuen sich auf die nächste Begegnung, hoffentlich im nächsten Jahr, diesmal dann in Wörth.