ÖKB Waldbach

Kontakt: Obmann Andreas Reisenegger

 


Der Vorstand des ÖKB Waldbach mit den Ehrengästen von links:

Neuer Obmann: Andreas Reisenegger; neuer Kassier: Franz Lehhofer

Weiterlesen

Termine

13.06.2021 08:00 - Ende offen

1. Bez.Treffen in Kaindorf mit 100 Jahrfeier

Vereinschronik des ÖKB Waldbach; gegr. 1904

Im Jahre 1904 wurde vom bisherigen Schulleiter Adolf Festl ein Aufruf an sämtliche Militärveteranen der Gemeinde und Umgebung von Waldbach erlassen, der zur Gründungsversammlung des Militärischen Veteranen- und Krieger Korps in Matschinegg's Gasthof einlud. Anwesend waren:
Adolf Festl, Florian Matschinegg, Isidor Matschinegg, Franz Haider, Ferdinand Doppelhofer,
Matth. Hofstätter, Anton Winkler, Karl Prinz, Franz Ressel, Ferdinand Pichlbauer,
Raimund Watzak, Johann Posch u.a. Die vorgenannten gelten als die eigentlichen Gründer.

Nach Genehmigung der Statuten durch die Statthalterei fand am 26. Dezember 1904 die konstituierende Versammlung mit 48 Mitgliedern statt. Einstimmig wurden als Funktionäre gewählt:
Kommandant: Adolf Festl, Kommandant Stv.: Florian Matschinegg
Kassier: Isidor Matschinegg, Kontrollor: Anton Winkler, Sekretär: Patritz Wastl
Ausschussmitglieder: Georg Doppelhofer, Karl Prinz, Ferdinand Kernbichler und Anton Bauernhofer

Als Vereinslokal wurden Gasthof Matschinegg und Gasthof Wastl bestimmt.

1905 Am 10. September 1905 fand das Gründungsfest, zu dem viele auswärtige Vereine mit Musik erschienen waren, bei herrlichem Wetter statt.

1908 Im Jahr 1908 nahm der Verein an dem 25-jährigen Gründungsfest des Grafendorfer Vereines mit Musik teil.

1910 Im Jahr 1910 übernahm Exzellenz Graf Civiani das Protektorat des Vereines bei gleichzeitiger Erklärung jährlich 50 Kronen zu spenden.

1911 Die Weihe der kunstvoll ausgeführten Vereinsfahne und das von Erzherzogin Maria Theresia von Braganza gespendeten Fahnenbandes fand im Frühjahr 1911 unter großen Festlichkeiten statt.

Keine Zeitangabe
Nach dem Tode des verdienstvollen Gründungsobmannes Adolf Festl wurde Florian Matschinegg als Obman gewählt.

1914-1918 Im Weltkrieg rückt ein großer Teil der Mitglieder ein. Nach demselben fanden sich die gedienten Soldaten wieder zusammen und bildeten einen unabhängigen Verein, der sich zur Aufgabe machte verstorbenen Mitgliedern die gebührende Ehre zu erweisen.

1919 Im Jahre 1919 wurde anstelle des zurückgetretenen Obmannes Florian Matschinegg sen. Florian Matschinegg jun. zum Obmann gewählt. Es erfolgte die Umbenennung in "Heimkehrerverein".

1935 Im Jahre 1935 wurde den gefallenen Helden von Waldbach ein Denkmal errichtet. Die Mittel wurden von Sammlungen bei der hiesigen Bevölkerung und durch Beistellung von Material und Transportmittel, sowie durch persönliche Mithilfe zusammengebracht. Besonders hervorgehoben sei die Spende von 1000,- Schilling durch Obmann Matschinegg, ferner die Spende von 500,- Schilling durch Univ.Prof.Dr. Andreas Posch aus Waldbach. Kamerad Rabenstein übernahm beim Bau die Beaufsichtigung. Der künstlerische Entwurf stammt von Prof. Franz Ehrenhöfer aus Reinberg, Gemeinde Vorau, der gegenwärtig in Bozen ansässig ist.

Von 1935 bis 1938 Sind keine Aufzeichnungen vorhanden. Während der Kriegszeit war keine Vereinstätigkeit.

Am 12. April 1953 entschloss man sich, wieder eine Fahne anzukaufen, sie wurde am 16. Mai 1954 geweiht.
Zugleich erfolgte die Gedenktafelenthüllung beim Kriegerdenkmal.

6. Jänner 1958 Beschlußfassung über die Errichtung eines Denkmales an der Absturzstelle für Generaloberst Dietl und die beim Absturz getöteten Insassen des Flugzeuges.

30. März 1959 Schriftliche Vereinbarung auf Veranlassung des Bürgermeisters Anton Krogger und des Obm. Norbert Ehrenhöfer, zwischen dem ÖKB Waldbach und dem Grundstückseigentümer Vinzenz Schwengerer über die Errichtung des Denkmales. Die feierliche Einweihung erfolgte am 7. Juni 1960.

22. Mai 1972 Segnung des Jungkameradenfahnenbandes. Als Fahnenjunker fungierte Kam. Robert Meisterhofer.

24. -25. September 1988  85jähriges Gründungsfest des OV Waldbach.

30. und 31. August 2003 100jähriges Bestandsfest des OV Waldbach, verbunden mit dem Bezirkstreffen des BV-Hartberg.

19. September 2009  Segnung der neurestaurierten Vereinsfahne durch Pfarrer Mag. Franz Rechberger.

22. Juni 2014  Gedenkmesse für alle Gefallenen beim "Dietl Denkmal" am Hochwechsel.

==================================================

Die Obmänner des OV Waldbach seit der Gründung:

Adolf Festl ab 1904 bis unbekannt.
Es folgte Florian Matschinegg sen. bis 1919.
Florian Matschinegg jun. von 1919 - 1958.
Norbert Ehrenhöfer 1958 - 1961.
Anton Thonhofer 1961 - 1981.
Johann Kainer 1981 - 1997.
Otto Maierhofer 1997 - 2020
Andreas Reisenegger ab 2020

 

 

Fahne des Kameradschaftsbundes Waldbach, geweiht am 16.05.1954, restauriert in den Jahren 1972 und 2009

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail
ObmannAndreas Reisenegger   
Obmann-StVFranz Krogger  
SchriftführerJudith Krogger  
Schriftfüher Stv. Eugen Sedelmaier   
KassierFranz Lehofer   
Kassier Stv.Peter Hold   
Ehrenobmann Otto Maierhofer   
     
     
     
     

Gratulationen

Geburtstage sind nicht dazu da, um wehmütig zurückzublicken, sondern um hoffnungsvoll vorauszuschauen!

Im OV Waldbach werden Geburtstage würdig gefeiert. Ab dem 75. Lebenjahr besucht unser Obmann bzw. Stellvertreter mit dem zuständigen Viertelmann den Kameraden und es wird ein kleines Geschenk überreicht. 

 

Geburtstage 2020

Kamerad Karl Kern 75 Jahren

Kamerad Konrad Feichtinger 75 Jahre 

Kamerad Johann Binder 80 Jahre 

Kamerad Johann Kernbichler 80 Jahre 

Kamerad Johann Kernbichler 75 Jahre 

Kamerad Franz Spandl 75 Jahre 

  

 

Geburtstage 2019

Kamerad Gerhard Schneeberger 75 Jahre 

Kamerad Robert Schwarz 75 Jahre 

Kamerad Franz Ganster 75 Jahre

Kamerad Johann Herold 75 Jahre 

Kamerad Hans Meisterhofer 85 Jahre 

 

Geburtstage 2018

Kamerad Herbert Edelbrunner 80 Jahre

Kamerad Adolf Gruber 80 Jahre

Altkamerad Fritz Wiedner 95 Jahre