OV St. Anna am Aigen

Kontakt:
Obm Seidl Willibald 0664 5225920 seidl.willibald@gmx.at
ID Rev. Pock Alois 0664 3410660 alois.p@aon.at / oekb.stanna@aon.at

ZVR 199853717

Keine Nachrichten verfügbar.
12.12.2020 16:14 - Ende offen

Bezirksadventfeier – Eichkögl

06.03.2021 08:00 - Ende offen

Bezirksdelegiertentag in Fehring

29.05.2021 08:00 - Ende offen

1. Bezirkstreffen in Gnas

22.08.2021 08:00 - Ende offen

2. Bezirkstreffen in Fehring

Termine OV ST Anna am Aigen

Veranstaltung

Am 8. Jänner 1876 wurde der Militär-Veteranenverein gegründet, der bis zum Jahre 1922 bestand.

Gründungsobmann war Georg WURZINGER.
Erster Protektor war „Fürst Alfred von und zu LICHTENSTEIN".

Ab 1923 wurde der bisherige Veteranenverein aufgelöst und es wurde der Kameradschaftsbund gegründet, welcher bis zum Jahre 1939 existierte.
Von 1939 bis 1949 bestand der Kameradschaftsbund nicht.
Dem Vereinsvorstand ab 1949 gehörten an:
Protektor.: Dr. Gustav RAIMANN, Aigen
Obmann.: Alois HACKL, Waltra
ObmannStv.: Ernest SEIDL, Frutten
ObmannStv.: Franz Scharl, Waltra
Kassier.:Blassius BAUMGARTNER, Aigen
Schriftführer.: Arnold BESTE, Aigen
SchriftführerStv.: Anton LEGENSTEIN, Plesch
Fahnenträger.: Ferdinand TEISSL, Aigen

Nach dem Tode des Distriktsarztes Dr. RAIMANN wurde Landesbezirkstierarzt Dr. Hugo LACKNER der neue Protektor. Er wirkte bis zum Jahre 1974. Als dritter Protektor wurde Oberschulrat Karl KAINZ ernannt.
Herr Alois HACKL wirkte bis Anfang des Jahres 1988 als Obmann und übergab diese Funktion dem neuen Obmann Willibald SEIDL aus KLAPPING. Obm HACKL wurde auf Grund seiner großen Leistungen für den Kameradschaftsbund von der Generalversammlung zum Ehrenobmann ernannt.

Die erste Fahne konnte im Jahre 1926 angeschafft werden. 1954 wurde eine neue Fahne angekauft und geweiht. Aufgrund des schlechten Zustandes der Vereinsfahne, wurde im Jahre 1983 eine neue Fahne in den Dienst gestellt.

Im Jahre 1951 wurde das Kriegerdenkmal beiderseitig erweitert und auch mit den Namen der Gefallenen aus der Gemeine GUIZENHOF, die seit 1945 zu Jugoslawien gehört, versehen. Das letzte Mal renoviert und mit Goldbuchstaben versehen wurde es im Jahre 1985.

Als Vereinslokal steht schon seit dem Bestehen des Vereines das Gasthaus FISCHER zur Verfügung.

Besondere Schwerpunkte in der Vereinsarbeit

Mit einem herzlichen "Grüß Gott" möchten wir dich bei unserem Ortsverband begrüßen.

St. ANNA ist ein Weindorf in der Thermenregion Süd-Ost Steiermark.
Unser Ortsverband besteht aus 360 Mitgliedern, davon sind 60 unterstützende Mitglieder.

In den letzen Jahren wurde sehr aktiv gearbeitet.
So wurde im Jahre 1997 bei der Aussichtswarte in der Gemeinde FRUTTEN - GIESSELSDORF ein Gedenkstein mit Inschrift zum Gedenken der gefallenen Soldaten und Bevölkerung der Umgebung, wo die letzen Kampfhandlungen des 2. Weltkrieges stattgefunden haben, errichtet. Dort veranstalteten wir auch alle Jahre im Herbst eine Gedenkfeier.

Im Jahre 1998 beschlossen wir unser Kriegerdenkmal im Ort, das sehr durch Witterungseinflüsse gelitten hatte, zu sanieren oder gleich neu zu errichten. Nach Einladung mehrer Fachgruppen wurde dann ein Neubau beschlossen.
Im Jahre 1999 war es dann so weit, so dass am 18. Juli eines der schönsten Mahnmäler im Zuge einer kameradschaftlichen Großveranstaltung gesegnet und seiner Bestimmung übergeben werden konnte.
Das neu erbaute Kriegerdenkmal, welches mit sehr viel Eigenregie einiger Kameraden unseres Ortsverbandes und in enger Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde, einer Baufirma und einem Steinmetzbetrieb aus STRADEN entstand, lädt jedermann zum Nachdenken und zur Besinnlichkeit ein.

Wir freuen uns, dich und deine Familie bei uns Willkommen zu heißen!

Fahnen/Denkmähler

Das Mahnmal

In den beiden Weltkriegen mussten 248 Soldaten und 20 Zivilisten aus St.ANNA ihr Leben lassen.

100 Soldaten aus anderen Nationen starben auf dem Gebiet der Pfarre
St. ANNA am Aigen, wo auch die letzten Kriegshandlungen des Zweiten Weltkrieges stattfanden.

Das Mahnmal im Zentrum des Ortes soll an diese Geschehnisse erinnern.
Es wurde im Jahre 1999 neu gestaltet.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Maria Theresien-Stein

Der heutige Ort des Gedenksteins spielte im
Laufe der Zeit verschiedene Rollen.
Zur Römerzeit kennzeichnete er die
Grenze zwischen Noricum und Pannonien.
Danach war er bis 1921 der Grenzstein im
Dreiländereck Österreich - Ungarn - Jugoslawien,
und heute trennt er die Steiermark,
das Burgenland und Slowenien voneinander.
Der Gedenkstein wurde zurzeit von Kaiserin
Maria Theresia errichtet, was ihm auch seinen
Namen beschert hat.

Obmann Seidl Willibald 0664 5225920/03158 2444

Klapping 6  seidl.willibald@gmx.at

8354 St Anna am Aigen

Gschf Obmann Wurzinger Andreas 0664/80120430 03158/2144

Aigen 12

8354 ST Anna am Aigen

ObmStv Blasl Karl 03158/2646

Jamm 85

8354 ST Anna am Aigen

Kassier Kink Johann 0664/1958360 03158/2163

Waltra 57

8354 ST Anna am Aigen

Schriftführer Held Anton 0676/5447616

Waltra 53

8354 ST Anna am Aigen anton.held@a1.net

Ehrungen

Totengedenken