Gold der Republik

Vizepräsident Manfred Pfandl hat im Ehrenamt die Berufung gefunden. Jetzt wurde sein jahrzehntelanges Wirken honoriert – mit Gold aus der Hofburg.

Vz.-Präs. Dir. Manfred Pfandl, Träger des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich. Foto: Galler

Vizepräsident Dir. Manfred Pfandl, Bezirksobmann des BV Murau, ist ein über die Maßen engagierter Funktionär. Gut, davon finden sich einige in den Reihen des ÖKB; was also macht diesen Kameraden aus? Sein überparteiliches, konfessionell ungebundenes, gemeinnütziges und nicht auf persönlichen Gewinn ausgelegtes Streben im Sinne der Kameradschaft. So der Tenor, als sich für den gebürtigen Schöderer am 9. März die Tür der Hofburg öffnete. Eine außerordentliche Erfahrung, meint Pfandl, als ihm Kabinettsvizedirektor Markus Langer das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich im Namen der Präsidentschaftskanzlei von Bundespräsident Alexander Van der Bellen ans Revers heftete. Das Einzige, was bei diesem feierlichen Anlass einen etwas bitteren Beigeschmack hinterließ, war – wie nicht anders anzunehmen – die Corona-Pandemie: Nur einem kleinen Personenkreis war die Teilnahme gestattet.

Bez.-Presseref. Anita Galler

(Vollständiger Artikel siehe Courage, Ausgabe 2/2021)