Ortsverband Anger

Kontakt:

Obmann: Siegfried Steinbauer
Adresse: Wassergartenweg 14, 8184 Anger
Tel.: 0664/73605588
Mail: steinbauer_siegfriedgmxat

ZVR: 437008176


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

14.03.2020 14:00 - Ende offen

BV Weiz: Bezirksdelegiertentag Gh. Allmer

16.04.2020 14:00 - 20:00

BV Weiz: STG77 Schießen in Greith

18.04.2020 ganztägig

BV Weiz: Frühlingskonzert der Kameradschaftskapelle im Kunsthaus

18.04.2020 09:00 - Ende offen

BV Weiz: STG77 Schießen in Greith

24.05.2020 ganztägig

BV Weiz: Bezirkswandertag in Miesenbach

21.06.2020 ganztägig

BV Weiz: Bezirkstreffen in St.Margarethen a.d. Raab

12.07.2020 ganztägig

BV Weiz: Bezirkstreffen und 100Jahrfeier in Rettenegg

Termine OV Anger

DatumUhrzeitThemaOrt
01.02.202020 UhrÖKB BallGasthof "Der Thaller"
14.03.2020 BezirksdelegiertentagGH Allmer, Weiz
16. u. 18.04.2020 STG77 SchießenGreith
11.06.2020 Fronleichnam 
21.06.2020 BezirkstreffenSt.Margarethen
12.07.2020 BezirkstreffenRettenegg
12.07.2020 ÖKB-FestFloing
25.10.2020 WandertagBirkfeld
01.11.2020 Schwarzes Kreuz FriedhofsammlungFriedhof Anger
08.11.2020 GedenkmessePfarrkirche Anger

Chronik

Der Veteranenverein mit Ordinariatsbewilligung Anger wurde im Jahr 1885 gegründet. Fahnenpatin der neuen Vereinsfahne war, Gräfin Gabriele WURMBRAND. Der erste Obmann war der Kaufmann, Albin KIELHAUSER. Ihm folgte im Jahre 1890 der Tischlermeister Johann SCHNEEFLOCK, in seine Amtszeit viel auch das 10. jährige Gründungsfest mit neuerlicher Fahnensegnung. Abermals Fahnenpatin war Gräfin Gabriele WURMBRAND. Der jetzt namentlich genannte Franz Graf WURMBACH – STUPPACH Veteranen- Verein stellte mit seinem Namensgeber auch den Protektor (Schutzherr) des Vereines. Im Jahre 1918, mit Ende des ersten Weltkrieges, wurde der Verein von seinem Obmann aufgelöst und erst wieder im Jahre 1923 unter dem Nahmen Kameradschaftsbund ehemaliger Krieger wieder ins Leben gerufen.
Der neue Obmann in den Jahren 1923- 1925 hieß Johann KOTHGASSER. Unter seiner Regie wurde im Jahre 1924 das Kriegerdenkmal (die Mariensäule an deren Sockel eine rote Sandsteintafel mit zwei Soldaten auf der Wacht, und drei Marmortafeln mit den Namen der gefallenen und vermisten Soldaten angebracht wurde) gesegnet. Die Enthüllung der Gedenktafeln nahm der nunmehrige Protektor des Vereines, Gordian Freiherr von GUDENUS vor.
Im August 1924 wurde eine neue Heimkehrerfahne feierlich gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben. 1925- 1927 führte Josef WEIßENBACHER den Verein, er wurde 1927 vom Talkumwerke- Betriebsleiter, Heinrich GERSCHAK abgelöst. 1928 ehrte der Kameradschaftsbund seine 17 Teilnehmer der Feldzüge 1866 und 1878.
1933 übernahm Friseurmeister Rudolf GRUBER das Steuer des Vereines, das er erst 1939 bei seinem Einrücken zur Deutschen Wehrmacht an Schumachermeister Franz HOFER übergab.
Während des NS Zeit musste sich der Verein dem Kyffhäuser- Bund anschließen, der 1945 durch die Besatzungsmächte verboten wurde.
Erst zwei Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, 1947, wurde der ehemalige Kameradschaftsbund unter dem Namen Wohltätigkeits und Unterstützungsverein wieder neu gegründet. Patritz TOEGLHOFER war es gelungen die Fahnen in den Jahren vorher vor der Beschlagnahme zu bewaren. Als Obmann dieses Vereines wurde der aus dem Krieg zurückgekommene ehemalige Obmann Friseurmeister Rudolf GRUBER gewählt. Unter seiner Regie wurde ein neues Kriegerdenkmal an der Kirchhofmauer errichtet und 1951 seiner Bestimmung übergeben. Im gleichen Jahr übernahm Patritz TOEGLHOFER das Amt des Obmannes des jetzt namentlichen Östereichischen Kameradschaftsbundes Ortsverband Anger,
bis zum Jahre 1962.
1954 wurde an Stelle des gefährlichen Böllers eine Kanone angeschafft. Der Schiessmeister war Franz ZAHRENHOFER, er wurde später von Franz SCHWARZ abgelöst. Die Segnung der restaurierten Veteranen-Kameradschaftsfahne wurde im Jahre 1960 durch Prof. Dr. DINAWITZER vorgenommen. Die Festansprache hielt Landeshauptmann ÖR. Josef KRAINER. Der aus mittlerweile 308 Mitgliedern bestehende Ortsverband wurde ab1962 bis 1966 von Franz WIENER, vulgo Sengsbauer geleitet.
1965 wurde die, ein Jahr vorher bestellte, neue Fahne in einem Festakt eingeweiht.
Während der Obmannschaft des Landwirtes Peter GRABNER vulgo Hoferpeter wurden 1970 und 1975 Soldatentreffen und auch das 100 Jährige Bestandstreffen veranstaltet.
Leider musste das seit fast 90. Jahren bestehende Vereinslokal Gasthaus Keller, wegen Auflassung im Jahre 1970 verlassen werden. Neues Vereinslokal wurde der Gasthof Weißenbacher.
Hier nochmals der Dank an die Familie Keller für all die Jahre Treue.
In diesem Jahr wurde dem Obmann Peter GRABNER, der Kaiserwirt Josef FLECK, als geschäftsführender Obmannn beigestellt. Er übernahm das Amt des alleinigen Obmannes im Jahr 1975 bis zum Jahr 1981 in dem er vom Landwirt August BERGER abgelöst wurde. 1987 wurde als neuer Obmann Franz EISNER, seines Zeichens Gemeindesekretär und Standesbeamter, vom Ortsverband gewählt. Nach seinem Tode im Jahre 2001 übernahm LB. Revident a.D. Johann HAIDER die Geschäftsführung und ab 13. Jänner 2002 das Amt des Obmannes des Ortsverbandes Anger.
Im Juni 2005 wurde die 1964 angeschaffte und wieder restaurierte Vereinsfahne unter Mitwirkung von Obmann HAIDER, Fahnenmutter Johanna WEIßENBACHER und 25 Fahnenpatinnen von Pfarrer Georg LEOPOLD gesegnet.

 

Wir wollen Kameradinnen und Kameraden hilfreich zur Seite stehen, der Jugend Vorbild sein in Worten und Taten, den neuen ÖKB z.B. durch sportliche Aktivitäten in der Öffentlichkeit präsentieren.

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannSiegfried SteinbauerWassergartenweg 140664/73605588steinbauer_siegfried@gmx.at 
Obmann-StVHubert DerlerBaierdorf-Umgebung 175   
Obmann-StVJosef ScherfFresen 65   
SchriftführerWolfgang FeuchtgraberBaierdorf-Umgebung 23    
Schriftführer-StVAlfons MayerAuersbach 12   
KassierHerbert SchachnerBaierdorf 182   
Kassier-StVPeter UnterbergerBaierdorf-Dorf 50