ÖKB Ebersdorf

Kontakt: Obmann Josef Kohlhauser, 0664 281 04 53, fische.kohlhauseraonat,       ZVR: 411045955


Auf Grund der „Corona-Beschränkungen“ gab es abgesehen von Telefonaten kaum Begegnungen mit Kameraden anderer OV. Trotzdem ist das Leben…

Weiterlesen

Termine

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl 1.3.2020

02.08.2020 09:00 - 11:30

Gedenkfeier am Niederwechsel

15.08.2020 09:00 - 11:30

Gedenkfeier am Hochwechsel

04.09.2020 13:00 - 06.09.2020 15:00

ÖKB Landes-MS Pistole Glock 17/34 in Jagerberg

03.10.2020 08:00 - 13:00

7. Bezirks-MS im Kleinkaliberschiessen

07.11.2020 14:00 - 16:00

Bezirks-Delegiertentag in Vorau

14.11.2020 08:00 - 13:00

Bezirks-MS in Luftgewehr und Luftpistole in Pinggau

13.06.2021 08:00 - Ende offen

1. Bez.Treffen in Kaindorf mit 100 Jahrfeier

Der Verein wurde am 6. Juni 1920 als Kriegerbund gegründet. Zum Obmann wurde Johann Paar und zum Fahnenführerstellvertreter Josef Fink gewählt. Noch im gleichen Jahr, am 12. September 1920, wurde das Kriegerdenkmal feierlich enthüllt. An dieser Feier nahmen die Vereine Kaindorf, Pöllau, Hartberg, Waltersdorf, St. Magdalena, St. Johann i. d. Haide, Grafendorf und Großsteinbach teil. Die Kosten für die Anschaffung des Denkmales beliefen sich damals auf 24.000 Kronen.

Bereits am 12. September 1924 wurde die erste Fahne geweiht. Die Patenschaft übernahm Rosa Fink, welche dem jungen Verein damals drei Millionen Kronen spendete.

 
Am 24. August 1930 feierte der Verein bereits sein 10-jähriges Bestehen. Es wurden bis 1938 zahlreiche kameradschaftliche und kirchliche Ausrückungen getätigt. Durch den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich wurde der Verein in den NS-Reichskriegerbund eingegliedert. Die Vereinstätigkeit war damit untersagt.

Nach den schweren Kriegsjahren wurde am 18. Juli 1950 der Unterstützungs- und Wohltätigkeitsverein Ebersdorf gegründet, in den Kameraden des 1. und 2. Weltkrieges inskribiert waren. Obmann wurde abermals Johann Paar. Als Kassier wurde Franz Posch gewählt, der auch die Betreuung des Kriegerdenkmals vorbildlich gestaltete.


Am 14. Jänner 1951 wurde der erste Vereinsball abgehalten. Im Jahre 1952 wurde das Kriegerdenkmal renoviert und neu eingeweiht. Mitte des Jahres 1953 musste durch Anweisung des Landesverbandes Steiermark der Verein in Kameradschaftsbund umbenannt werden.


In all den folgenden Jahren war laut Protokoll eine rege Vereinstätigkeit zu verzeichnen. Am 07. August 1960 wurde zum 40jährigen Bestehen eine neue Vereinsfahne angeschafft und feierlich eingeweiht. Zur Fahnenmutter wurde Maria Wagenknecht bestellt, die im 2. Weltkrieg zwei Söhne verlor.


1960 traten bereits die ersten Kameraden des Bundesheeres dem Verein bei: Erwin Jagenbrein, Johann Brugner, Richard Schwarz und Karl Gerngroß.

1961 verstarb Gründungsobmann Johann Paar. Als geschäftsführender Obmann wurde sein Stellvertreter Josef Ernst bestimmt und bei der Jahreshauptversammlung am 14. Jänner 1962 zum Obmann gewählt. Als Stellvertreter wurden Alois Pichler und Karl König eingesetzt.


Die 800-Jahr-Feier des Ortes Ebersdorf wurde am 28. Juni 1970 würdig mit dem 50jährigen Bestehen des Ortsverbandes gefeiert.


Am 16. Juli 1972 wurde protokollarisch festgelegt, dass sich der Ortsverband am Bau der heutigen Festhalle gemeinsam mit der Gemeinde, der Feuerwehr und dem Musikverein beteiligt.


1973 wurde beschlossen, alljährlich eine Weihnachtsfeier abzuhalten. Anlässlich dieser ersten Feier erinnerte ein stimmungsvolles Gedicht von unserer großen Wegbegleiterin Frau Linde Gerngroß an vergangene Zeiten. „Heut’ sind beisammen Kameraden aus zwei Kriegen, dazu die Jungen, die der Wehrpflicht genügen. Beim schönen Fest, da trifft man sich gerne – doch mancher sinniert zurück in die Ferne……."


Zum 55jährigen Bestehen im Jahre 1975 wurde ein großer Frühschoppen mit Peter Girn und zahlreichen Interpreten der volkstümlichen Musik abgehalten.


1980 wurde zum 60jährigen Bestehen abermals eine neue Vereinsfahne angeschafft. Fahnenmutter war Frau Rosa Ernst. Diese Feierlichkeit war mit einem Bezirkstreffen verbunden.


Bei den Neuwahlen im Jahre 1982 trat Obmann Josef Ernst aus Altersgründen zurück und wurde zum Ehrenobmann ernannt. Neuer Obmann wurde Franz Gmeiner. Er war 1956, nach 10jähriger Lagerhaft in Sibirien der letzte Heimkehrer in Ebersdorf.

Als weiteren Höhepunkt des Ortsverbandes kann man wohl das Jahr 1982 bezeichnen. Im Sommer fand das 1. Spätheimkehrertreffen der Lagergemeinschaft WAS (Workuta, Asbest, Stalingrad) statt. Fast 100 Spätheimkehrer folgten der Einladung zu diesem eindrucksvollen Treffen, das von Obmann Franz Gmeiner, der selbst zu dieser Gemeinschaft gehörte, ins Leben gerufen und organisiert wurde. Es sollte sich ab diesem Zeitpunkt alle zwei Jahre wiederholen. Aus allen Landesteilen Deutschlands, aus Ungarn, Belgien, Großbritannien, sogar aus Australien und natürlich auch aus Österreich kamen Kriegskameraden zu diesen Treffen. Es entwickelte sich eine bleibende Freundschaft nicht nur mit dem Ortsverband, sondern auch mit der hiesigen Bevölkerung.


Am 26. April 1985 wurde Obmann Franz Gmeiner nach langer schwerer Krankheit zur letzten Ruhestätte begleitet. Viele Kameraden der WAS-Lagergemeinschaft und des Bundesheeres nahmen an dieser Trauerfeier teil. Zum geschäftsführenden Obmann wurde Karl König bestellt.

Beim 3. Spätheimkehrertreffen im August 1986 wurde die Heimkehrerlinde als Symbol für Treue und Kameradschaft von den Letzten aus Workuta – Asbest – Stalingrad am Gemeindeplatz beim heutigen Kindergarten gepflanzt und beim 4. Treffen im August 1988 eine Gedenktafel bei der Linde enthüllt.

1987 nahm auf Einladung der Lagergemeinschaft WAS der Ortsverband mit der Musikkapelle am Spätheimkehrertreffen in Heppenheim in Deutschland teil.


Bei der Neuwahl 1988 wurde Franz Jeitler zum Obmann bestellt.


1990 konnten beim 70-jährigen Bestandsfest mit Bezirks- und Spätheimkehrertreffen nahezu 800 Kameraden aus 30 Ortsverbänden und 5 Musikkapellen gemeldet werden. Geistl. Rat Herbert Hirzenberger zelebrierte die Feldmesse und segnete das von den WAS Kameraden gestiftete Fahnenband.

Nach schwerer Krankheit verstarb 1991 Obmann Franz Jeitler. 102 Kameraden, darunter auch Spätheimkehrer aus Deutschland begleiteten ihn auf seinem letzten Weg.


1992 war daher eine Neuwahl notwendig. Franz Schlögl wurde neuer Obmann. Diese Funktion führte er bis 1995 aus.


1995 übernahm diese Stelle Johann Fuchs mit seinen Stellvertretern Josef Gutmann, Josef Kohlhauser, Karl König und Franz Schlögl. Als Schriftführer fungierte Anton Hallamayr und als Kassier Helmut Jeitler.


1996 wurde das Kriegerdenkmal renoviert. Mit dem Spendenaufkommen in Höhe von ca. ATS 40.000,-- aus Ebersdorf, Nörning und Wagenbach konnten die Kosten für die gesamte Renovierung abgedeckt werden.


1998 verstarb Franz Posch, ein Pionier des Ortsverbandes, der von 1950 bis 1993 als Kassier die finanzielle Gebarung überwachte.


Am 12. August 2000 wurde das 80-jährige Bestandsjubiläum mit Bezirks- und Spätheimkehrertreffen gefeiert. An dieser Festlichkeit nahmen 380 Kameraden mit 27 Fahnen teil. Bis zum Jahre 2000 konnte das Versprechen der WAS Kameraden „Wir kommen alle zwei Jahre, solange wir können" eingehalten werden. Das 10. Spätheimkehrertreffen war auch das letzte. Aus Alters- und Gesundheitsgründen konnten keine weiteren Treffen mehr organisiert werden, nachdem 2002 auch der Sprecher der deutschen Kameraden Siegfried Bucher verstarb.


Johann Fuchs legte Anfang 2005 seine Obmanntätigkeit zurück.


Seit 2005 führt mit gutem Geschick Josef Kohlhauser den jubilierenden Ortsverband. Johann Fuchs, Franz Schlögl sowie Karl König wurden mit der Stellvertretung betraut.


In der Jahreshauptversammlung am 06. Jänner 2007 wurde der Beschluss gefasst, auch Frauen in den Ortsverband aufzunehmen. Diese neue Ära wurde durch die Aufnahme unserer Vize-Bürgermeisterin Maria Kröpfl und der Dorfwirtin Heidi Dampfhofer erfolgreich gestartet. Mittlerweile sind bereits neun Frauen dem Ortsverband beigetreten.


Am 06. August 2009 verstarb Frau Siglinde Gerngroß, kurz vor ihrem 101. Geburtstag. Sie war eine große Gönnerin und Wegbegleiterin des ÖKB Ebersdorf. Gleich darauf, am 09. August 2009, verstarb Ehrenobmann Josef Ernst, ein treuer Ratgeber und aktiver Kamerad.


Mit der Neuwahl im Jahre 2010 wurde Josef Kohlhauser in seiner Funktion als Obmann bestätigt. 

04.07.2010
Frühschoppen bei der Teichanlage des Obmannes Kohlhauser
Festobmann Max Prem u. StV. Hans Gutmann
Eine treue Helferschaft sorgte für ein gutes Gelingen.


Am 09. August 2010 verstarb Obmann-Stellvertreter Johann Fuchs. Zahlreiche Abordnungen mit 4 Fahnen aus dem Bezirk Hartberg geleiteten ihn zur letzten Ruhestätte.

In der Jahreshauptversammlung 2009 wurde mit einstimmigem Beschluss die Feier des 90jährigen Bestandsjubiläums über Anregung des damaligen Bezirksobmannes Anton Uitz für das Jahr 2011 festgelegt. Dieses Jubiläum feiert der Ortsverband am 29. Mai 2011 verbunden mit dem 1. Bezirkstreffen dieses Jahres und Segnung der restaurierten Vereinsfahne. Die Kosten für die Fahnenrestaurierung konnten durch die Übernahme der Patenschaft von 33 Frauen sowie Sponsoren mit namhaften Beträgen zur Gänze abgedeckt werden.


Der Ortsverband besteht derzeit aus 73 Mitgliedern, davon sind noch 8 Weltkriegsteilnehmer und 9 Frauen. Das aktive Vereinsleben wird durch die Veranstaltungen von Frühschoppen und der Teilnahme an kirchlichen Festen und verschiedenen sportlichen Aktivitäten aufrecht erhalten.

Die 33 Fahnenpatinnen für die neu restaurierte Vereinsfahne mit Fahnenweihe am 29.05.2011:
Adler Gabriele, Archan Gertrude, Beranek Melissa, Dampfhofer Heidi, Gerngroß Gertrude, Glößl Berta, Gutmann Josefa, Hallamayr Brigitte, Höfler Maria, Hörzer Hildegard, Kohlhauser Elisabeth, König Josefa, Konrad Sandra, Kröpfl Josefa, Kröpfl Maria, Lang Erna, Lederer Christine, Legat Josefa, Maier Claudia, Peheim Christine, Pfeifer Erna, Posch Gertrude, Pradl Anna, Prem Gerlinde, Prem Herta, Pürscher Trude, Riedl Anita, Schieder Gabriele, Schlögl Friederike, Singer Gerlinde, Taubenschuß Manuela, Trieb Christine und Wilfinger Gertrude.

Am 06.01.2012 bei der tratditionellen Jahreshauptversammlung  wurden erstmalig Kameraden und eine Kameradin Frau Gertrude Gerngroß vom Schwarzen Kreuz durch Ehrenpräsident u. Ehrenbezirksobm. Josef Klampfl für ihr Engagement rund um die Kriegsgräberfürsorge ausgezeichnet.
Bgm. Gerald Maier erhielt für seine großartige Unterstützung, die zum guten Gelingen des 90jährigen Bestandsfestes am 29.05.2011 beigetragen hat, die Medaille in Silber für besondere Verdienste im OV.
Bereits zum Jahresbeginn konnte man 6 Neubeitritte verzeichnen.

19.02.2012 Teilnahme am Faschingsumzug in Ebersdorf. Obmann Josef Kohlhauser mit Gattin Elisabeth, Sohn Stefan und Tochter Manuela sowie die Kameraden bzw. Kameradinnen Walter, Patrick und Gabi Adler,  Erna  u. Johann Lang, Johann Prem, Max Prem, Hans und Trude Pürscher waren als Rauchfangkehrer verkleidet.

16.03.2012 Eine Herren- und eine Damenmannschaft nimmt am Bezirkskegeln in Hartberg teil. Die Damenmannschaft belegte mit 183 Holz den 3. Platz.
Herrenmannschaft: Obm. Josef Kohlhauser, Sportreferent Hans Pürscher, Hans Gutmann und Max Prem.
Damenmannschaft: Elisabeth Kohlhauser, Gerti Posch, Trude Pürscher u. Manuela Taubenschuß.

06.01.2013
Errichtung des Frauenreferates mit Frau Gertrude Wilfinger als Frauenreferentin.
Landesverbands-Auszeichnungen in Bronze an Hermann König und Franz Pradl.
OV-Auszeichnungen für besondere Verdienste in Silber an Johann Lang und in Bronze an Elisabeth Kohlhauser. Auszeichnung für 70jährige Mitgliedschaft an Johann Wenk.
Zu Jahresbeginn durch aktive Mitgliederwerbung 10 Neubeitritte.

16.03.2013
Teilnahme am Bezirkskegeln mit einer Herren- und Damenmannschaft
Die Damenmannschaft belegt mit 188 Holz den 1. Platz und erhält den Wanderpokal.
Damenmannschaft: Manuela Taubenschuß, Elisabeth Kohlhauser, Gertrude Posch u. Trude Pürscher
Herrenmannschaft: Obm. Josef Kohlhauser, Johann Lang, Karl Posch und Johann Pürscher

16.06.2013
Frühschoppen auf der Hochstraße in Wagenbach
Festobmann: Obm. Josef Kohlhauser
Obm. Kohlhauser organisiert mit seinem Team, bestehend aus 36 HelferInnen, einen erfolgreichen Frühschoppen mit dem Auftritt der Schuhplattlergruppe "Fidele Jungsteirer" und dem 3. bei der Harmonika-WM Sebastian Thier.

08.02.2014
Der 10.000ste Besucher ist auf unserer Homepage zu verzeichnen.

02.03.2014
Jahreshauptversammlung mit Neuwahl
Neben Bgm. Gerald Maier und BO Josef Zingl konnte Obm. Sepp Kohlhauser die Bezirksfrauenrefertin Karin Klampfl mit Gatten, Obmann von St. Johann/Haide Günter Klampfl, begrüßen.
Josef Kohlhauser wurde in seiner Funktion als Obmann für weitere 4 Jahre bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Johann Pürscher und Max Prem sowie Trude Pürscher als Kassier-Stv. in den Vorstand gewählt.
Obmann Josef Kohlhauser und Pressereferent Helmut Trieb wurden von BO Zingl mit dem Landesverdienstkreuz in Gold ausgezeichnet.
Auszeichnungen für 75 Jahre Mitgliedschaft an Franz Lebisch und für 70 Jahre Mitgliedschaft an Hermann König.
Erstmals ergingen sportliche Auszeichnungen an Obm. Josef Kohlhauser, Hans Gutmann, Hans Lang, Hans Pürscher und Max Prem sowie an die Damenmannschaft mit Elisabeth Kohlhauser, Gerti Posch, Trude Pürscher und Manuela Taubenschuß. Für besondere Verdienste um den OV wurden Gabi Adler, Vize-Bgm. Maria Kröpfl, Erna Lang und Frauenreferentin Gerti Wilfinger ausgezeichnet.

14.03.2014
Teilnahme am Bezirkskegeln im Gasthaus Pack mit einer Damen- u. einer Herrernmannschaft.
Die Damenmannschaft mit Lisi Kohlhauser, Gerti Posch, Trude Pürscher u. Manuela Taubenschuß erreicht den 2. Platz.

28.02.2015
Wir können bereits 21.500 Besucher auf  unserer Internetseite verzeichnen.

01. März 2015
Jahreshauptversammlung
Grußworte durch Bgm. Gerald Maier u. Bezirksobmann-STV Josef Zach
Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft:
25 Jahre Dorn Franz
50 Jahre Hallamayr Anton
60 Jahre Thiesz Karl
Für besondere Verdienste:
in Bronze: Josef Wilfinger, Heidi Dampfhofer, Josefa Kröpfl, Trude Pürscher und Anna Pradl
in Silber: Alois Freitag
in Gold: Johann Pürscher u. Max Prem

05. Juli 2015
Frühschoppen auf der Hochstraße
Festobmann Johann Pürscher u. Stv. Max Prem
Wiederum ein gelungenes Fest bei hochsommerlichen Termperaturen.

08.12.2015

"Weihnachtsfeier einmal anders"

Fahrt zum Mariazeller Advent mit 40 Kameraden u. Kameradinnen

06.01.2016
Wir können bereits  30.000 Besucher auf unser Homepage begrüßen.

06.03.2016

Jahreshauptversammlung

Grußworte von Bgm. Gerald Maier u. Bezirks-Kassier Franz Fuchs

Auszeichnungen an verdiente Kameraden u. Kameradinnen:

Walter Adler  - Landesverdienstkreuz in Silber

Bgm. Gerald Maier u. Johann Lang - Medaille  in Gold für besondere Verdienste vom OV

Ehren-HBI Franz Lederer, Johann Gutmann, Karl Peheim, Johann Prem u. Johann Vorauer - Medaille in Silber für besondere Verdienste om OV

Kassierin Elisabeth Kohlhauser, Frauenreferentin Gertrude Wilfinger und Josef Wilfinger - Ehrennadel in Gold vom Österr. Schwarzen Kreuz

 

02.04.2016 Bezirksmeisterschaft im Kegeln

Die Damenmannschaft mit Gabi Adler, Elisabeth Kohlhauser, Trude Pürscher und Manuela Taubenschuß konnten mit 176 Holz den 3. Platz belegen.

Die Herrenmannschaft mit Obm. Josef Kohlhauser, Max Prem, Hans Pürscher und Hans Gutmann belegten den 7. Platz.

 

18.12.2016

Weihnachtsfeier in der Dorfstub'n

 

26.02.2017 Faschingsumzug in Ebersdorf

Als NERD'S von Ebersdorf war unser OV dabei. Ober-Nerd Obmann Josef Kohlhauser mit seinem Gefolge: Kassierin Elisabeth Kohlhauser, Sohn Stefan mit Marina sowie Tochter Manuela Taubenschuss, Walter und Manuel Adler, Erna und Hans Lang, Obmann-STV. Hans Pürscher und Trude, Obmann-STv. Max Prem, Frauenreferentin Gerti Wilfinger und musikalische Umrahmung durch Sepp Wilfinger und Patrick Adler.

 

 

05.03.2017 Jahreshauptversammlung

Grußworte durch Bgm. Gerald Maier und ÖKB-Bezirkskassier Franz Fuchs

Auszeichnungen vom Ortsverband für besondere Verdienste in Silber an Gerti Gerngroß, Elisabeth Kohlhauser, Gerti Wilfinger

für 40 Jahre Mitgliedschaft: Helmut Trieb

fü 10 Jahre Mitgliedschaft: Heidi Dampfhofer und Vize-Bgm. Maria Kröpfl

5 neue Mitglieder - Mitgliederstand 90

 

17. und 18. März 2017 Bezirksmeisterschaft im Kegeln

Herrenmannschaft: Obmann Josef Kohlhauser, Obmann-Stv. Hans Pürscher, Obmann-Stv. Max Prem und Manuel Adler

Damenmannschaft: Kassierin Elisabeth Kohlhauser, Gerti Gerngroß, Gabi Adler und Manuela Taubenschuß

Platz 4 für Manuela Taubenschuß bei der Einzelwertung mit 28 Holz.

 

2. Juli 2017 Frühschoppen auf der Hochstraße

Das Debüt von Festobfau Manuela Taubenschuß wurde von einem großartigen Erfolg gekrönt.

 

 

Festobfrau Manuela Taubenschuß + Obleute mit den Fidelen Jungsteirern.

 

17.12.2017 Weihnachtsfeier in der Dorfstub'n

 

Obmann Josef Kohlhauser konnte Weltkriegsteilnehmer Josef Gutmann mit seinen 92 Jahren und Gattin Josefa mit 87 Jahren unter den Anwesenden begrüßen.

 

04.03.2017 Jahreshauptversammlung

Grußworte Vize-Bgm. Maria Kröpfl und Bezirksobmannstellvertreter Josef Zach

Verlängerung der Funktionsperiode bis 30. April 2020

Auszeichnungen für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft  vom Ortsverband an folgende Kameradinnen und Kameraden:

Für besondere Verdienste die Medaille in Bronze an Manuela Taubenschuß

für 10 Jahre Mitgliedschaft die Eiserne Medaille: Gabi Adler, Gerti Gerngroß, Waltraude König, Vize-Bgm. Maria Kröpfl u. Elisabeth Kohlhauser

für 40 Jahre Mitgliedschaft Medaille in Silber: Karl Taus, Obmann-Stv. Johann Pürscher, Karl Peheim und Johann Vorauer

für 50 Jahre Mitgliedschaft Medaille in Gold: Johann Lang, Franz Schlögl, Alois Nöhrer, Franz Spindler, Alois Freitag

für 75 Jahre Mitgliedschaft Ehrennadel in Gold mit Eichenkranz an Josef Gutmann

 

DIE  BEIDEN  WELTKRIEGE

Ebersdorf im 2. Weltkrieg
Abgesehen von den zahlreichen Einrückungen der wehrfähigen Männer ist vorerst vom Krieg noch wenig zu merken. Am 13. August 1940 werden 40 Franzosen nach Ebersdorf gebracht. Sie helfen in der Landwirtschaft, sind aber auch beim Bau des Mühlweges und der Saifenbrücke beschäftigt. Der erste Luftkampf über Ebersdorf findet am 10. Mai 1944 statt, ein Flugzeug wird zwischen Ebersdorf und Dreihöf zum Absturz gebracht.


 Am 2. April 1945 erreicht Ebersdorf der Evakuierungsauftrag, dem aber nur ein Teil der Bevölkerung Folge leistet. Am 6. April wird die Volksschule zum Hauptverbandsplatz, weiters wird im Gasthaus Habel ein Verwundetenzimmer eingerichtet. Schon am ersten Tag sterben vier verwundete Soldaten. Der Verbandsplatz wird aber schon am 12. April wieder aufgelassen.

Am 22. April erfolgen mehrere Tieffliegerangriffe, zwei Höfe in Nörning werden getroffen und brennen ab, zwei Soldaten fallen.


Am 7. April 1945 droht die Gefahr, dass sich die Hauptkampflinie gegen Ebersdorf hin bildet. Das Militär verschanzt sich in Nörning. Am späten Nachmittag werden drei aufgestellte Panzer gesprengt und die Saifenbrücke zerstört, am Abend marschieren schon die ersten russischen Soldaten ein. Um Mitternacht enden die Kampfhandlungen.

 

Die beiden Weltkriege hinterließen auch in Ebersdorf ihre Spuren und forderten zahlreiche Opfer, derer wir durch das Kriegerdenkmal ein ehrenvolles Gedenken widmen. Ein ganz besonderer Dank gilt der Familie Karl und Gertrude Gerngroß, die bereits jahrelang in liebevoller Weise unser Kriegerdenkmal hegen und pflegen. An dieser Stelle sei auch all jenen ein großer Dank ausgesprochen, die in unserem Verein in der Vergangenheit in irgendeiner Weise mitgearbeitet und ihn unterstützt haben.


Die Opfer der beiden Kriege

 Ebersdorf:                             Nörning:                         Wagenbach:

 1. Weltkrieg:

Lehr Franz                                          Lechner Michael                        König Karl

Uitz Anton                                          Gleichweit Franz                        Haider Johann

Perner Anton                                     Friedl Josef                                  Hörzer Alois

Fleck Franz                                       Fleck Rudolf                               Vorauer Karl

Sitt Hans                                             Hummer Josef                             Jansky Josef

Lederer Josef                                     Hörzer Richard                           Dornhofer Johann

August Franz                                     Wilfinger Josef

Fuchs Karl                                         Käfer Ludwig

Pradl Ludwig                                    Rath Ferdinand

Höfler Johann                                  Gutmann Johann

Hörzer Karl                                       Fuchs Matthias

Schalk Karl                                       Posch Franz

Paar Franz                                        Gutmann Karl

Buchberger Franz                            Schneider Franz

Dampfhofer Josef

Buchmayer Hans

Goger Johann

Pradl Karl

Wagner Hans

Grabner Franz

Braunstein Franz

Lederer Franz

 

2. Weltkrieg:

Adler Franz                                       Blank Johann                              Kohlhauser Franz               

Braunstein Max                               Hutterer Alois                              Windisch Josef

Bauer Ignaz                                      Hutter Franz                                 Dornhofer Anton

Fink Johann                                     Hutter Alois                                  Pichler Franz

Fladerer Johann                              Guttmann Franz                          König Franz

  • Wehrdienstberatungen,
  • Ausrückungen zu kirchlichen Festen in der Pfarre,
  • Ausrückungen zu den verschiedenen Veranstaltungen der div. Ortsverbände,
  • Gedenkfeier zu Allerheiligen,
  • Christbaum aufstellen beim Kriegerdenkmal,
  • Weihnachtspakete an verdiente ältere Kameraden,
  • Weihnachtsfeier,
  • Geburtstagsehrungen,
  • Ausrichtung der Begräbnisse von Kameraden mit Musik,
  • Teilnahme an div. Sportveranstaltungen und
  • Veranstaltung von Frühschoppen.

Vereinsvorstand

Obmann Josef Kohlhauser
Obmann-StV Johann Pürscher, Max Prem
Schriftführer-StV BGM Gerald Maier
Kassier Elisabeth Kohlhauser

Kamerad Josef Kohlhauser

geb. 14.03.1954, verstorben am 10.05.2020
seit 1982 Mitglied im OV Ebersdorf,
Von 1995 - 2005 Obmannstellvertreter, seit 2005 führte er den OV Ebersdorf mit großem Geschick.
Den Mitgliederstand von 75 auf 90 erhöht, den größten Frauenanteil im Bezirk erreicht.

Restaurierung der Vereinsfahne 2011 zum 90jährigen Bestandsfest mit Bezirkstreffen in Zusammenarbeit mit dem Bez. Verband. 2019 ÖKB Bez.Deleg. Tag in Ebersdorf durchgeführt, Obm. Kohlhauser organisierte vor Ort mit.

Viele Aktivitäten im OV Ebersdorf brachte er mit seinen Mitarbeiter Innen zustande:
            → Alle 2 Jahre Frühschoppen, jährliche Weihnachtsfeier, Ausflüge
             Teilnahme bei den Faschingsumzügen,  Geburtstagsgratulationen
             Teilnahme an Begräbnissen; Pflege des Kriegerdenkmales Ebersdorf
             Sammlung für das ÖSK; Organisation Wehrdiensberatung
            → Teilnahme des OV an Bez. Veranstaltungen und Bezirkstreffen
            → Präsentmachung des OV Ebersdorf in den Medien

Für all seine Verdienste um den ÖKB erhielt er vom OV Ebersdorf die entsprechenden Auszeichnungen! Auf Antrag des Bez. Verbandes wurde ihm 2009 Ld.Verd.Kreuz. in Gold  und 2018 das LV-Ehrenzeichen in Silber überreicht.

Lieber Kamerad  Josef Kohlhauser, wir werden dir ein ehrendes Gedenken bewahren

Faschingsreigen in Ebersdorf

Obmann Josef Kohlhauser war mit seinen Häftlingen mit von der Partie.

Ausflug zum Orchideen Festival

Zahlreiche Reiselustige folgten am 22. November 2019 der Einladung des Ortsverbandes Ebersdorf nach Slowenien. Die erste Station war die Besichtigung der Pfarrkirche Christi Himmelfahrt in Bogojina, deren Decke im Inneren mit Töpferwaren aus der Umgebung geschmückt ist. Nach der Stärkung durch ein deftiges Mittagessen in Moravske Toplice wurde das Orchideen Festival in Dobrovnik angepeilt. Am Tag der offenen Tür von „OCEAN ORCHIDS“, dem größten Orchideenzüchter in Mittel- und Südosteuropa konnte neben dem Tropischen Garten mit mehr als 400 Pflanzenarten ein Meer von Orchideen bestaunt und natürlich auch gekauft werden.